Bücherei
Unseren Kindern steht eine umfangreich ausgestattete Schulbücherei zur Verfügung, die regelmäßig mit neuen Leselektüren sowie Sachbüchern und Informationstexten zu verschiedenen Unterrichtsthemen aufgestockt wird. Aus diesem Repertoire kann eine Vielzahl von Fachliteratur für verschiedene Unterrichtsschwerpunkte genutzt werden. Jeweils montags und dienstags ist es unseren Schülerinnen und Schülern möglich, Bücher aus der Schulbücherei auszuleihen.
Die gemütliche Atmosphäre der Bücherei trägt dazu bei, dass die Lesebereitschaft gefördert und die Lesefreude der Kinder geweckt wird.
Die Bücherei soll ein Ort für sinnvolle Pausengestaltung sein und möglichst viele Kinder an das eigenständige Lesen und die Freude an und mit Büchern heranführen.

Stadtbücherei
Die intensive Nutzung der Schulbücherei bereitet unsere Schülerinnen und Schüler darauf vor, sich in der örtlichen Stadtbücherei zu orientieren. Ein gemeinsamer Besuch der Stadtbücherei ist im zweiten oder dritten Schuljahr vorgesehen. Unter Anleitung der Bibliothekarin lernen die Kinder das Ausleihsystem und die verschiedenen Angebote der Bücherei kennen. Anschließend haben sie die Möglichkeit einen eigenen Leseausweis zu bekommen.

 Autorenlesung
An der GS Heiden bemühen wir uns regelmäßig um eine Autorenlesung, da es sich als besonders motivierend herausgestellt hat, einen „echten“ Autor kennen zu lernen, der seine Bücher gekonnt vorstellt und als Vorbild für unsere kleinen Leser dient.
Hierzu bewerben wir uns regelmäßig bei der Stiftung für Lippe im Rahmen des Projektes „Lippe liest“ um eine Autorenlesung. In regelmäßigen Abständen organisieren wir auch durch die Unterstützung unseres Fördervereins eine Autorenlesung mit einem Autor, den wir abhängig von aktuellen Themen und Buchprojekten an unserer Schule auswählen.

 Leseeltern
In allen vier Jahrgängen ist das Projekt „Leseeltern“ zu einem beliebten Ritual des Lesens und Vorlesens geworden. In diesem Projekt wählt der Klassenlehrer eine geeignete Lektüre aus, die jeweils in Kleingruppen in einer festgelegten Lesestunde einmal wöchentlich bearbeitet wird. „Leseeltern“, bestehend aus freiwilligen Eltern der Klasse, besuchen in dieser Lesestunde den Unterricht und lesen und bearbeiten die entsprechende Lektüre jeweils in einem separaten Raum mit einer kleinen Gruppe von Kindern. Die Kinder lesen die Lektüre beispielsweise in Abschnitten laut vor, erzählen sich von Gelesenem und Gehörtem oder bearbeiten zusätzliche Leseaufgaben. Auf diese Weise wird die Lesemotivation der Kinder unterstützt und Lesefertigkeiten vertieft.

 Lesewettbewerb
Am Lesewettbewerb nehmen die Kinder der Klassen 3 und 4 teil. Die besten Vorleser jeder Klasse werden bei einem klasseninternen Lesewettbewerb ermittelt und treten dann zu einer Schulrunde an. Die Jury, bestehend aus drei LehrerInnen, wählt den besten Leser aus, der dann auf der Stadtebene gemeldet wird. Der daraus hervorgehende Sieger nimmt am Lesewettbewerb auf Kreisebene teil.

 Lesepatenschaft mit dem Kindergarten Heiden
Vor dem Schulbeginn kommen die zukünftigen Schulanfänger einmal die Woche in die Bücherei der Grundschule und bekommen eine Geschichte von zwei 4. Klässlern vorgelesen. Das Projekt Lesefreunde besteht seit 2013 und macht allen Beteiligten große Freude. Gemeinsame Sportstunden und unser Apfelfest runden das Konzept zur Gestaltung des Übergangs zwischen Kindergarten und Grundschule ab. Der Raum „Schule“ wird so für die zukünftigen Schulanfänger ein vertrauter Raum, in dem sie sich gerne bewegen.

 Antolin
Ab dem zweiten Schuljahr erhält jedes Kind von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer einen Internetzugang für das Programm antolin.de.
Das Programm soll zum Lesen motivieren und überprüft spielerisch das Lesetempo sowie die sinnerfassende Leseleistung eines jeden Kindes.
Bücher, die in der Schule oder zu Hause gelesen werden, können dort bearbeitet werden. Zu jedem Buch gibt es auf antolin.de ein Quiz, in dem Fragen über den Inhalt des Buches gestellt werden. Per Mausklick kreuzen die Schülerinnen und Schüler die Antworten zu den Fragen an. Je umfangreicher das Buch, desto mehr Zeit steht zum Beantworten der Fragen zur Verfügung.
Je mehr richtige Antworten angeklickt wurden, desto mehr Punkte werden vergeben und gespeichert.
Die Lehrkraft kann die Leseleistung ihres Kindes auf antolin.de über einen eigenen Zugang überblicken und ab einer bestimmten erreichten Punktzahl kleine Urkunden ausdrucken und verteilen. So werden die Kinder zum Weiterlesen animiert.

Computergestützte Förderprogramme
Ausgewählte Software ermöglicht uns die Diagnose von Legasthenie oder anderen Lesestörungen und die Förderung der Lesefähigkeit.
Trainiert werden dabei das schnelle Erkennen von Wörtern, der richtige Blicksprung sowie die Augenbewegung. 

Förderung besonderer Begabungen
Kinder mit besonderen Begabungen zu erkennen und zu fördern ist ein wichtiger Bestandteil in der Grundschularbeit. Nach eingehenden Untersuchungen mit standardisierten Testverfahren und eingehenden Unterrichtsbeobachtungen, ist an unserer Schule Frau Kleinegees-Güths Ansprechpartnerin, die im Kompetenzteam des Schulamtes mitgearbeitet hat. Liegt die Vermutung nahe, dass ein Kind hochbegabt ist, füllt es einen Interessenfragebogen für die Primarstufe nach Joelle Huser aus, ebenso die Eltern. Anschließend wird ein Gespräch mit den Eltern geführt und über eine Testung der Hochbegabung durch den schulpsychologischen Dienst oder einer anderen Einrichtung beraten.
Darüber hinaus werden im Kollegium die Möglichkeiten individueller Förderung im Unterricht überlegt. Für die leistungsstarken Kinder bieten wir differenzierte Unterrichtsmaterialien, computergestützte Lernprogramme, sowie zusätzliche Förderung in Form äußerer Differenzierung.